Beim Warmstrangpressen wird ein Stahlblock vorgewärmt und nach Verlassen des Ofens mit einer Presskraft von 2.200 Tonnen durch eine formgebende Matritze in einen Profilstab gepresst. Durch Strangpressen lassen sich auch bei schwer umformbaren Metallen komplexe Profilformen herstellen. Zudem können kleine Losgrößen wirtschaftlich produziert werden.

„Form ist nicht das Ziel unserer Arbeit, nur das Ergebnis.“

Ludwig Mies van der Rohe

Bei der Planung von Fassaden stellen Architekten nicht nur immer größere Anforderungen an die flexible Anpassung der Werkstoffe, sondern möchten auch individuelle Gestaltungswünsche realisieren. Die Stahlprofile der MONTANSTAHL erfüllen im Rahmen der Fertigungsmöglichkeiten nahezu alle nforderungen der Gestaltungsfreiheit, der Bauphysik und einer Architektur als Teil eines ökologischen Gesamtkonzepts.

Unsere Sonderprofile entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden und bieten vor allem Lösungen für einzigartige Design- und Funktionsherausforderungen.

Techniche Möglichkeiten

Abmessungen:

  • Profilumschreibender Kreis für Voll- und Hohlprofile bis 255 mm Durchmesser
  • Innendurchmesser bzw. Diagonale für Hohlprofile von mindestens 20 mm bis maximal 160 mm
  • Mindestwanddicke: 4 mm

Längen:

  • bis ca. 16.800 mm (abhängig vom Profilquerschnitt)

Metergewicht:

  • bis maximal ca. 110 kg/m

Vorteile

Stranggepresste Stahlprofile bieten die folgenden Vorteile:

  • Nahtlose Ausführung bei Voll- und Hohlprofilen (homogenes Gefüge, keine Gefahr von Leckagen), dadurch besondere Eignung für beheizte Fassaden
  • Unterschiedliche Materialdicken innerhalb eines Profilquerschnitts (Vorteil: geringere Bautiefen bei gleicher Statik)
  • Integration von Nuten zur Aufnahme von Dichtungen
  • Oberflächenglättung durch die Möglichkeit des Kaltziehens
  • Wirtschaftliche Darstellung auch kleiner Losgrößen

Qualitäts Management

MONTANSTAHL unterhält ein Managementsystem zur Sicherstellung von Qualität und Umweltschutz, das nach DIN EN 9001 und der DIN EN 14001 von einer unabhängigen Behörde zertifiziert wird.

Materialprüfungen können nach DIN EN 10 204 zertifiziert werden.

Je nach Bedarf besteht die Möglichkeit folgende Prüfungen durchzuführen:

  • Mechanisch-technologische Prüfungen

  • Korrosionsprüfungen

  • Physikalische Prüfungen

  • Zerstörungsfreie Prüfungen